VH47AJCEWFFUVEFHUEEWFOT5IY.jpg

DIE AUGENLIDSTRAFFUNG

Eine Augenlidstraffung, Augenlidkorrektur oder auch Blepharoplastik genannt, ist ein operativer Eingriff innerhalb der ästhetisch-plastischen Chirurgie, der einen optisch verjüngenden Effekt im Augenbereich erzielen soll. Die Haut um die Augen ist sehr dünn und fein und wird durch die natürliche Mimik stark beansprucht. Erschlaffte Augenlider können nicht nur mit dem Rückgang der Gewebeelastizität im Alter, sondern bereits in jungen Jahren auftreten. Schlupflider können beispielsweise aufgrund genetischer Voraussetzungen sowie durch Umwelteinflüsse entstehen, die ein Nachlassen des Augenbindegewebes sowie der Muskulatur zur Folge haben. Dies geschieht, wenn das Fettgewebe der Augenhöhle nach vorne gedrückt wird. Besonders im Bereich des Unterlids geht dies häufig mit Schwellungen des Gewebes einher, im Volksmund auch “Tränensäcke” genannt. Ebenso können häufige Sonnenbäder, Rauchen, eine unausgewogene Ernährung, zu wenig Schlaf und Stress schon in jungen Jahren das Aussehen rund um die Augen beeinflussen. 


Bei der Augenlidstraffung wird zwischen der Straffung der Oberlider und Unterlider differenziert. Bei entsprechender medizinischer Indikation können beide Eingriffe miteinander kombiniert werden. Ein gleichzeitiges Augenbrauenlift bei einer insgesamt abgesenkten Augenpartie kann ebenfalls erfolgen bzw. empfehlenswert sein.

OBERLIDSTRAFFUNG

Bei der Oberlidstraffung werden Überschüsse an Haut, Fettgewebe und Muskulatur am oberen Augenlid entfernt und gestrafft, wodurch das Oberlid wieder mehr zur Geltung kommt. Zunächst werden die zu korrigierenden Bereiche vorgezeichnet. Entlang dieser Markierungen wird dann jeweils ein feiner Hautschnitt entlang der natürlichen Umschlagfalte des Lides gesetzt. Überschüssige Haut und Fettgewebe werden entfernt und der Schnittbereich wird fein vernäht. In manchen Fällen kann durch eine Augenlidkorrektur/Lidstraffung allein nicht das gewünschte ästhetische Ergebnis erreicht werden. Dann ist es sinnvoll, zusätzlich die Augenbrauen anzuheben. In den meisten Fällen wird eine Oberlidkorrektur ambulant unter örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf durchgeführt. Der Eingriff selbst dauert in der Regel 45 Minuten.

UNTERLIDSTRAFFUNG

Ähnlich wie bei der Oberlidstraffung werden bei der Unterlidkorrektur überschüssige Haut, Fettgewebe (Tränensäcke) und Muskeln entfernt und die Haut über der Muskulatur gestrafft. Über einen feinen Hautschnitt innerhalb der Unterlider wird das überschüssige Gewebe entfernt und anschließend vernäht.

Der Eingriff der Unterlidstraffung dauert in etwa 1,5 – 2 Stunden und wird im Dämmerschlaf (auf Wunsch auch in Vollnarkose) ambulant oder mit einer Nacht stationären Aufenthalt durchgeführt. Wie bei der Oberlidstraffung werden die Fäden nach etwa 7-8 Tagen entfernt. Es sind keine äußeren Narben erkennbar und der Gesichtsausdruck erhält ein wacheres und frischeres Aussehen.

RISIKEN UND ERHOLUNG

Wie bei jedem operativen Eingriff können Risiken nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Durch eine ausführliche Aufklärung des Patienten, eine fachgerechte Durchführung und eine sorgfältige Nachsorge lassen sie sich jedoch drastisch minimieren. Schwellungen und Verfärbungen im Augenbereich sind bei einer Augenlidkorrektur normale Nebenerscheinungen und klingen nach einigen Tagen ab.

Die Schwellung nach der Augenlidkorrektur klingt in der Regel in einem Zeitraum von 4 bis 6 Tagen ab. Jedoch können Reste des Blutergusses nach 8 bis 12 Tagen besonders im Bereich der Unterlider noch sichtbar sein. Das Ergebnis der chirurgische Augenlidstraffung ist dauerhaft.

AUGENLIDKORREKTUR BEI DR. M. ÖZYURTLU

Selbstverständlich können die Informationen auf der webside nicht die individuelle Beratung ersetzen. Eine zusätzliche Auskunft zur Unter- beziehungsweise Oberlidstraffung erhalten Sie durch Ihren Experten für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Bei weiteren Fragen zur Lidstraffung kontaktieren Sie uns bitte.